DIE AUSSTELLUNG 2020 VERFOLGT

INFORMATION - SENSIBILISIERUNG - PRÄVENTION  

  • Ein Begegnungsort, sowie eine Anlaufstelle und Plattform für alle Akteure und Interessierte
  • Nicht Betroffene haben über den Begriff ADOPTION eine falsche Wahrnehmung! Dies wird korrigiert, indem das Thema Adoption tiefgründig erläutert wird
  • Eine Zeitgeschichte zurück zum Urbedürfnis 
  • Hommage an die Opfer von Zwangsadoption und missglückter Adoption
  • Ort des Gedenken an Adoptionsopfer & -betroffene die Suizid begangen haben
  • Lehrer, Studenten, Soziale Organisationen, Historiker, Wissenschaftler, Politiker und Medien können sich mit der Thematik ADOPTION auseinandersetzen und direkt mit Betroffenen in Kontakt treten 
  • Tabuthema Adoption wird durchbrochen
  • Sensibilisierung kann beginnen     

SIE MÖCHTEN IHRE GESCHICHTE VERÖFFENTLICHEN!

Sie möchten einen Beitrag für eine sensibilisiertere Adoption leisten, oder sich Aktiv mit einbringen? Nehmen Sie bei Interesse Kontakt auf.

Projektleitung: Lisa Brönnimann  Kont@kt


DANKE ALLEN

die zum Gelingen der Ausstellung und Begleitveranstaltungen beitragen.

 

WERDEN SIE SPONSOR FÜR DIE AUSSTELLUNG 2019 

Sie möchten die Ausstellung finanziell unterstützen! Wir bieten Ihnen hierfür eine Werbefläche auf unserer Website, Flyer und Ausstellung an!

Gerne geben wir Ihnen einen Einblick in das Konzept und bestehende Ausstellungsmaterial.

Sie erreichen uns unter Kont@kt



 

Wer bin ich? Adoption im Wandel?

Ausstellung 2018

Carmela Harshani Odoni,

Fotografin und Ausstellunginitiantin


16. August, 17h30: Vernissage

Carmela Harshani Odoni, Fotografin und Ausstellungsinitiantin, erläutert Kontext und Hintergrund ihrer Arbeit.
Einführung von Luzius Mader (ehemaliger Delegierter des Bundes für Opfer von fürsorgerischen Zwangsmassnahmen) zum neuen Adoptionsgesetz und zur Aufarbeitung des Themas Zwangsadoption.

4. September, 18h30: Podiumsdiskussion "Adoption im Wandel: Herkunftssuche"

Heute steht es dem adoptierten Kind zu, seine Abstammung zu kennen. Was bedeutet dies für Adoptierte und ihre Adoptiveltern? Wie geht man bei einer Herkunftssuche vor? Es diskutieren Annemarie Huber-Hotz (Präsidentin Rotes Kreuz, Adoptivmutter)
Sakuntala Küttel (Betroffene Adoptionsbetrug Sri Lanka)
Karin Meierhofer (Geschäftsleiterin Pflege- und Adoptivkinder Schweiz PACH)
Tilo Richter (Präsident Schweizerischer Adoptiveltern-Verein SAEV)
Nicole Windlin (Suchdienst Rotes Kreuz)


23. August, 18h30: Podiumsdiskussion "Zwangsadoptionen in der Schweiz"

Thomas Huonker (Historiker, Unabhängige Expertenkommission)
Caroline Montanton (Kunst- und Kulturhistorikerin, Zwangsadoptierte)
Martin Stucky (Gremium für die Aufarbeitung von fürsorgerischen Zwangsmassnahmen, Zwangsadoptierter) 
Barbara Studer Immerhausen (Staatsarchivarin des Kanton Berns) 
diskutieren den Prozess der Aufarbeitung und Entschädigungen von Zwangsadoptionen

21. September, 18h00: Finissage

Abschlussveranstaltung zur Ausstellung mit Lesungen von 
Lisa Brönnimann («Niemandskinder»)
Regula Brühwiler-Giacometti («Seitensprungkind»)




Ausstellungsplakat 2015
Ausstellungsplakat 2015
Ausstellungsplakat 2016
Ausstellungsplakat 2016
Ausstellungsplakat 2018
Ausstellungsplakat 2018


IMPRESSION - WANDERAUSSTELUNG 2016

Konzept und Projektleitung - Lisa Brönnimann 
Grafik und Szenografie - Katrin Glanz & Lisa Brönnimann

Ausstellungsbau - Salih

Druck- MakeMyMosaic.ch, Ifolor, KopieQuik, Topa Schriften

Öffentlichkeitsarbeit - Lisa Brönnimann

Führungen und Workshops - Adoptionsbetroffene